Sonntag, 12. April 2020

Ein politisches Familienvideo

Kommentieren

Ein politisches Familienvideo

Das Drama um den WikiLeaks-Gründer Julian Assange dauert an. Wenn es noch länger andauert, wofür leider einiges spricht, hat die Justiz womöglich ihr Ziel erreicht: Assanges Gesundheitszustand ist sehr schlecht, und es gibt ärztliche Warnungen, dass er nicht mehr lange zu leben hat, sollte er nicht bald freikommen. Nun hat Richterin Vanessa Baraitser damit gedroht, die Identität von Julian Assange‘s Partnerin, der Mutter seiner zwei Kinder, zu veröffentlichen.

Dem sind die beiden zuvorgekommen und haben über WikiLeaks ein ca. 11 Minuten langes Video veröffentlicht – eine Art Familienvideo ohne den in Haft sitzenden Vater. Obwohl es sehr privat ist, ist das ein politischer Akt – ein politischer Akt auf dem Hintergrund dessen, was an Geschachere und Niedertracht über diesen Mann ausgeschüttet wurde, einem, der es gewagt hatte, Verbrechen der Mächtigen aufzudecken.

Ich will hier gar nicht weiter kommentieren – bitte selbst anschauen.

 

Dein Kommentar zu »Ein politisches Familienvideo«

Dein Kommentar