Freitag, 26. April 2019

Kleiner Vorgeschmack …

Kommentieren

Kleiner Vorgeschmack …

Eben bei REWE. Ich stehe an der Kasse und warte. Ein Kunde hat einen ganzen Wagen voll mit Sachen gekauft. Die Kassiererin ist jetzt mit Allem fertig und sagt ihm den zu zahlenden Betrag, doch es gibt ein kleines Missverständnis: Die Kassiererin hat aus Versehen auf ihrem Touchscreen schon auf »Bar« getippt, doch der Kunde möchte mit Karte zahlen.

Normalerweise sollte das kein Umstand sein: Am Computer drücke ich auf »Zurück« oder »Undo« und gebe dann das ein, was ich eingeben wollte. Nicht so hier: Diese Option gibt es gar nicht, muss die junge und offensichtlich neue Kassiererin nun feststellen. Sie ruft eine erfahrene Kollegin zur Hilfe. Die meint nur trocken: »Geht nicht. Wir können nur alles stornieren und dann die Waren noch mal neu einscannen!«

Wie praktisch! Etwas, das immer mal passieren kann, auch weil der Kunde womöglich feststellt, dass er oder sie gar nicht genug Bargeld einstecken hat, erweist sich als eine mittlere Aktion. Wer hat diese Software geschrieben? Und wer hat sie abgesegnet? Was wie ein kleiner Irrtum seitens der Programmierer aussieht, erweist sich jedoch als Methode: Vieles ist heute so ausgelegt, dass perfektes Funktionieren, auch des Bedieners, also des Menschen, vorausgesetzt wird.

Eine Korrektur, einen Plan B oder gar C gibt es schlichtweg nicht. Entweder so oder gar nicht. Ich weiß, das deckt sich mit der Weltsicht sehr vieler Leute heute – alles wird als selbstverständlich vorausgesetzt. Als ewig und immerdar – früher hätte man gesagt »in Stein gemeißelt«. Keine Fragen. Keine Unsicherheiten. Kein Plan B. Ich denke laut nach: »Was soll denn erst passieren, wenn mal eine größere Störung auftritt – etwas, das so gar nicht vorgesehen ist?« Niemand antwortet, auch meine Gedanken nicht.

Die Frage verhallt in eine Stille, die es heute nicht mehr gibt. Nicht mehr geben darf.

Vielleicht wundert sich jemand, wieso das hier von der Formatierung her so anders aussieht wie die übrigen Beiträge. Das kommt daher, dass man den Editor geändert hat, verschlimmbessert hat. Bestimmte Funktionen, die früher sofort klar ersichtlich waren und gut zur Hand lagen, wurden einfach gestrichen. Geht nicht mehr. Ist so vorgegeben, weil es jetzt halt so sein muss. »Besser« sein muss als das, was vorher einwandfrei funktionierte. Ich schreibe einen Text zum Thema und habe genau das Problem, über das ich berichte …

Dein Kommentar zu »Kleiner Vorgeschmack …«

Dein Kommentar